Joachim Wagner beerbt Ottmar Hutzenlaub

In der Jahreshauptversammlung der Kreishandwerkerschaft am Dienstag, 9. Mai 2017, wurde Ottmar Hutzenlaub, nach einem erfolgreichen Jahrzehnt voller Einsatz und Tatendrang in seinem Amt als Kreishandwerksmeister, von seinem bisherigen Stellvertreter Joachim Wagner abgelöst. Neue stellvertretende Kreishandwerksmeisterin ist die Maler- und Lackierermeisterin Esther Hummel aus Gelnhausen-Höchst.

Zentrale Themen der Jahreshauptversammlung waren die Vorstands-Neuwahlen sowie die Verabschiedung von Hutzenlaub aus seinem Amt. Die Jahresrechnung für 2016 erfolgte vorbildlich und wurde von den Anwesenden einstimmig genehmigt. Der Haushaltsplan für 2017 wurde angenommen.

Ottmar Hutzenlaub hat während der Jahreshauptversammlung der Kreishandwerkerschaft Gelnhausen-Schlüchtern in der Gaststätte „Zur Quelle“ in Aufenau zu verstehen gegeben, dass seine Begrüßung an diesem Tag seine letzte als Kreishandwerksmeister sei. Er stellte sich aus Altersgründen nicht mehr zur Wiederwahl. Sein Nachfolger ist der bisherige Stellvertreter Joachim Wagner.
In den vergangenen Wochen habe er alle angeschlossenen Innungen besucht und sich persönlich verabschiedet, sagte Hutzenlaub. Er betonte, dass ihm dieser Abschied nach etwa 20 Jahren als Obermeister der Tischler-Innung und zehn Jahren als Kreishandwerksmeister sehr schwer falle.

Zu Beginn der Sitzung gab Hutzenlaub einen kurzen Rückblick auf das vergangene Geschäftsjahr. Die Landestagung des KFZ-Verbandes im April 2016 in Bad Orb sei eine sehr gelungene Veranstaltung gewesen. Besonderes Lob galt der Teilnahme an Ausbildungsmessen und den Mitarbeitern der Lehrbaustelle. Auch in diesem Jahr sei man am 24. Mai wieder am Ausbildungstag „MAB-MehrAusBildung“ auf der Messe Wächtersbach vertreten. Die Freisprechungsfeier im September des vergangenen Jahres sei mit etwa 700 Gästen wieder ein voller Erfolg gewesen.

Präsident Klaus Repp überbrachte die besten Wünsche der Handwerkskammer Wiesbaden und berichtete über die aktuelle Konjunkturlage in der Handwerksbranche. Im ersten Quartal sei die Auftragslage gut gewesen. Die Aussichten für das zweite Quartal seien durchweg positiv, wie Repp hervorhob. Demgegenüber bereite die Suche nach Nachwuchs-Fachkräften weiterhin große Sorgen. Wie er sagte, habe dieser Umstand bereits jetzt negative Auswirkungen auf die zeitnahe Ausführung von Aufträgen. Die Handwerkskammer habe derzeit etwa 200 offene Lehrstellen im Angebot, die in allen Handwerksbranchen angesiedelt seien. Repp stellte die Frage, wodurch diese Misere des fehlenden Nachwuchses verursacht werde. Viele junge Leute wollten lieber studieren. Dennoch breche jeder dritte Student sein Studium in Hessen wieder ab. Bei dieser Zielgruppe habe sich gezeigt, dass diese Nachwuchskräfte in Ausbildungen sehr gut und engagiert seien. Erst im Februar wurde die Auszubildende Luisa Müller aus dem Jossgrund im Rahmen der Aktion „Lehrling des Monats“ ausgezeichnet. Repp forderte die anwesenden Innungsvertreter auf, mit ihren engagierten Auszubildenden mehr ins Rampenlicht der Öffentlichkeit zu treten. Schließlich sei dies auch eine gute Werbung für die ausbildenden Betriebe.

Bei den anschließenden Neuwahlen wurde Joachim Wagner zum neuen Kreishandwerksmeister gewählt. Seine Stellvertreterin ist Esther Hummel, mit der dieses Amt erstmals durch eine Frau bekleidet wird. Gemäß Satzung stellt jede Handwerksinnung einen Vertreter, der im Vorstand der Kreishandwerkerschaft mitarbeiten soll. Gewählt wurden Wolfgang Stehling (Bäcker), Stefan Jökel (Bau), Josef Hergenröder (Zimmerer), Harald Hölzer (Fleischer), Peter Schmitt (Friseur), Rainer Eifert (Maler), Ingo Lieder (Raumausstatter), Harald Rasch (Heizung und Sanitär), Marie-Luise Keller (Metall), Holger Faust (Tischler), Karl Malter (Steinmetz) und Bernd Weisbecker (Kfz). Markus Stengel, Jens Müller, Bernd Paczakowski und Thomas Christ wurden zu neuen Kassenprüfern gewählt. Die Vorstandsmitglieder Jochen Merx, Helmut Henss und Karl Weber wurden mit Dank und Anerkennung aus ihren Ämtern verabschiedet.



1.Reihe v.l.: Kreishandwerksmeister Joachim Wagner , stv. Kreishand-werksmeisterin Esther Hummel, Ehrenkreishandwerksmeister Ottmar Hutzenlaub, Präsident der Handwerkskammer Wiesbaden Klaus Repp
2.Reihe v.l.: Peter Schmitt, Stefan Jökel, Jens Müller, Josef Hergenröder
3.Reihe v.l.: Bernd Weisbecker, Markus Stengel, Ingo Lieder, Rainer Eifert
4.Reihe v.l.: Karl Malter, Thomas Christ, Harald Rasch, Holger Faust
5.Reihe v.l.: Marie-Luise Keller, Bernd Paczarkowski, Ehrenkreishandwerksmeister Herbert Wagner, Harald Hölzer




Am Freitag 9. Juni, findet das Meisterforum in Schlüchtern statt. Der Familientag wird am Sonntag, 13. August, im Erlebnispark Steinau abgehalten. Ebenfalls im August findet das Steinmetz-Symposium auf Burg Schwarzenfels statt.

Im Anschluss an den offiziellen Teil wurden noch eine politische Abordnung sowie Vertreter der Bundesagentur Main-Kinzig, der AOK Hessen, der Kinzig-Schule in Schlüchtern und des DER-Reisebüros erwartet. Einige Bürgermeister aus der Region, die erste Kreisbeigeordnete Susanne Simmler und Landrat Erich Pipa überbrachten Hutzenlaub ihren persönlichen Dank.

Pipa bestellte darüber hinaus auch die Grüße aus dem Kreistag und ging kurz auf Hutzenlaubs bewegende Vita ein. Er würdigte dessen unermüdliches Engagement in zahlreichen Institutionen. Hutzenlaub wurde während der Versammlung zum Ehrenkreishandwerksmeister ernannt. Der gemeinsame Abend klang in geselliger Runde bei einem ansprechenden Buffet langsam aus.

Quelle: GNZ

zurück

 

HAUPTSTELLE

Brentanostr. 2 - 4
63571 Gelnhausen

Tel.: 06051 9228-0
Fax: 06051 9228-30

Die Verwaltung in der Krämerstr. 5 in 36381 Schlüchtern

VERWALTUNG

Krämerstr. 5
36381 Schlüchtern

Tel.: 06661 9613-0
Fax: 06661 9613-30